1. Spieltag der 2.Segelbundesliga in Starnberg

Gelungener Auftakt in die Bundeligasaison

 

STÜRMISCHER UND SPANNENDER AUFTAKT DER DEUTSCHEN SEGEL-BUNDESLIGA 2019

Beim Saisonstart in Starnberg zeigten die besten 36 Segel-Clubs Deutschlands an diesem Wochenende (03. bis 05. Mai) bei zwei Grad Celsius und extremen Hagelstürmen Kampfgeist. In der 1. Bundesliga gewann diesen ersten "Spieltag" der Verein Seglerhaus am Wannsee (Berlin) und in der 2. Liga der Blankeneser Segel-Club (Hamburg).

Einen Auftakt nach Maß hinsichtlich des vor Saisonbeginn ausgegebenen Ziels: "Mission Klassenerhalt" schaffte beim ausrichtenden Münchner Yacht-Club in der der 2. Segel-Bundesliga der Bocholter-Yachtclub. „Es war heavy! Die Kälte, der Hagel, der Sturm – es waren drei wirklich anstrengende Tage, da war Stehvermögen gefragt!" so Thorsten Willemsen Steuermann des BOH-YC. Mit ihm segelten Kolja Paus (Taktik), Johannes Rösing (Gennaker) und Michael Tenbensel (Fock). Als Ersatzmann war Andreas Hengstermann vor Ort, der gleichzeitig die Betreuung des Teams übernahm.

Nach einem äußerst knappen Kampf belegte der Bocholter Yachtclub Platz 12 der Tabelle: „Es war ein spannendes Battle! Das Leistungsniveau und die Leistungsdichte sind extrem hoch und kleinste Fehler in Manövertechnik oder Feld-Taktik werden sofort extremst bestraft!“ sagte Kolja Paus.

Entsprechend unterschiedlich stellten Sich die Läufe dar. "Dem Bocholter-Yachtclub als Aufsteiger fehlt es hier noch etwas an der Abgezocktheit und Konsequenz, die die in der Bundesliga bereits etablierten Clubs bereits mitbringen und routiniert druchziehen!" sagte Johannes Rösing. So wurde man z.B. das einmal Mal in aussichtsreicher Position liegend zu einem Strafkringel gezwungen, der dann i.d.R. soviel Zeit kostet, das man anschliessend hinter dem Rest des Feldes hinterher fährt, oder wir haben nicht hart genug gecovert und abgesichert!"

Das das Potenzial beim Bocholter Yachtclub da ist sieht man auch an den Tagessiegen die eingefahren wurden. Einmal mit mehr als 100 Meter Abstand, einmal mit nur 1 Sekunde Vorsprung, also quasi Bug an Bug.
Das Segelformat der Segelbundesliga setzt auf absolut baugleiche Boote, so das eine regulärer Vergleich möglich ist. Sehr häufig kommt es daher zu einem sog. Fotofinisch bei dem mehrere Boote innerhalb von nur 1-2 Sekunden die Ziellinie kreutzen. "Aber genau das macht das Format aus!" begeistert sich Michael Tenbensel und weiter "Es ist fair und direkt, man selbst und auch die Zuschauer sehen sofort was los ist!"

Mit dem 12. Rang am ersten Spieltag startet der BOH-YC nun solide in seine erste Bundesligasaison. Am Ende der 5 Spieltage (ein Spieltag umfasst 3 Tage mit 16 Rennen) wäre mit der Plazierung 14 von 18 der Klassenerhalt geschafft.

"In zwei Wochen (17. bis 19. Mai 2018) steht das nächste Event der 1. und 2. Segel- Bundesliga in Konstanz beim Konstanzer Yacht Club am Bodensee an hoffentlich dann bei 20 Grad und Sonnenschein" resümiert Andreas Hengstermann telefonisch, bevor das Team sich das Team gegen 16 Uhr wieder auf den Heimweg nach Bocholt macht.


- Weitere Informationen mit Fotos und Berichten von den Tagen mit Fotos und Videos hier auf Facebook!
Livetracking der Races für die die live mitfiebern möchten hier!

 

Das Team für Starnberg: v.l.n.r.: Thorsten Willemsen, Michael Tenbensel, Kolja Paus, Johannes Rösing, Andreas Hengstermann

Zurück